Veranstaltungszentrum Kaisersaal

St. Johann in Tirol

Tagungen / Konzerte / Seminare / Messen / Theater / Tanz

Kaisersaal-News

Ein gutes Neues Jahr 2022

Das Kaisersaal Team wünscht Allen ein gutes, gesundes neues Jahr 2022!

Veranstaltungstipps im Kaisersaal – Events 2020/21

Medialer Nachmittag mit Astrid Wipfli-Rieder
„Botschaften aus dem Jenseits – Wenn die Sanduhr des Lebens abläuft“

Sa, 12. Februar 2022 – 14:00 Uhr im Kaisersaal – Einlass 13:00 Uhr

Details anzeigen

Unsere Zeit hier auf Erden ist begrenzt wir wissen es, dass der Tag kommt, an dem wir unser Erdenkleid ablegen müssen und das «LETZTE SANDKORN» fällt.
Oft wird Astrid WipfliRieder in ihren Einzelsitzungen, Seminaren und Vorträgen danach gefragt, ob die Zeit unseres Lebens hier auf Erden vorherbestimmt ist?

Warum müssen Menschen oft so jung sterben und andere wiederum sehen sich aufgrund von Krankheiten, körperlichen und psychischen Belastungen und Verlusten nach dem Tod. Einerseits erleben es Menschen als ungerecht und/oder verfallen in tiefe Trauer, wenn geliebte Bezugspersonen unerwartet aus dem Leben gerissen werden und es oft keine Möglichkeit zur Verabschiedung gab; andererseits sprechen sie von Vorahnungen, einem inneren Wissen, dass die Zeit des Abschieds gekommen ist.

Astrid WipfliRieder, hellsichtiges Medium, wird ihnen an diesem medialen Nachmittag viele dieser Fragen in ihrem Vortrag beantworten und ihre Aussagen anschließend mit den Botschaften aus dem Jenseits untermauern.

Ein spannender Nachmittag erwartet sie, den sie nicht versäumen sollten.

Lassen Sie sich zu diesem interessanten medialen Nachmittag nach St. Johann einladen und melden Sie sich für den Sa, 12. Februar 2022 so rasch wie möglich aufgrund einer beschränkten Teilnehmerzahl unter 0676 976 30 76 oder unter seelen-reise@gmx.at an.


FREUE MICH AUF IHR KOMMEN!
Ihre Astrid Wipfli-Rieder mit ihrem Seelenreiseteam
www.seelen-reise.info

Tickets

Tickets:
Eintritt 40,– €
Anmeldungen unter 0676 9763076 oder seelen-reise@gmx.at.
W
eitere Infos unter www.seelen-reise.info

Vienna English Theatre: Schooltour 2020/
The show must go on / Unterstufe B

Di, 22.03.2022 – 08 Uhr – Kaisersaal

Details anzeigen

Vienna English Theatre „The Show must go on“ by Sean Aita

In dieser neuen Adaption des Jules Verne-Klassikers wurde die turbulente Geschichte von Phileas Foggs Weltreise in eine zeitgemäße Rahmenhandlung eingefügt, die es erlaubt vereinzelte Aspekte des Romans mit gesellschaftlichen Veränderung unserer Tage auf unterhaltsame Weise zu vergleichen. Damit eröffnen sich wiederum zwei unterschiedliche Ansatzpunkte, um das Stück mit den SchülerInnen zu erarbeiten.

Eine kleine englische Theatertruppe plant eine Schultournee mit Jules Vernes „In achtzig Tagen um die Welt“. Die finanziellen Mittel sind knapp und so müssen sich die vier SchauspielerInnen mit viel Fantasie der Adaptierung widmen. James, der Kopf der Truppe, hat es dabei mit seinen MitstreiterInnen nicht leicht, da diese der Meinung sind, die Zeiten konservativer Rollenbesetzungen seien vorbei. Im Theater sollten jegliche Einschränkungen von Geschlecht, Hautfarbe und sozialer Herkunft über Bord geworfen werden; zumindest auf der Bühne müsse man sich über tradierte Stereotypen hinwegsetzen können. Und so kommt es, dass Millie darauf besteht Phileas Fogg zu spielen, weil sie es satt habe Frauen zu spielen, die gerettet werden müssen. Damit löst sie eine Kettenreaktion innerhalb der Gruppe aus und letztlich muss sich der konservative James in die unorthodoxe Interpretation des Klassikers fügen. Sogleich schreitet man zur Tat, das Skript gemeinsam zu entwickeln.
 
Die Story beginnt im Jahre 1872 in London, mit einem Einblick in Phileas Foggs überreglementierten Alltag, die dem Diener Passepartout stets äußerste Präzision abverlangt. Die jahrelange Routine findet jedoch ein abruptes Ende, als sich Fogg in seinem Gentlemen’s Club bei einer Diskussion über einen Bankraub zu einer Wette hinreißen lässt. Er wettet 20.000 Pfund, dass er die Welt in präzise achtzig Tagen umrunden könne, und verlässt London mit seinem entsetzten Diener noch am selben Abend. Die beiden ahnen nicht, dass sich ihnen Inspektor Fix auf die Fersen heftet, in der Meinung Fogg sei der gesuchte Bankräuber. Und so nimmt die mitreißende Jagd rund um den Planeten ihren Anfang.
 

Mittels vollen Körpereinsatzes und kreativer Einfälle wird die abenteuerliche Reise – in Stürmen auf hoher See, bei Schlangenbeschwörungen, auf dem Rücken von Elefanten, in vielerlei Zügen, im Zirkus und auch in einem Heißluftballon – dargestellt bis Fogg schlussendlich wieder in England eintrifft und in letzter Minute seine Wette gewinnt.

Tickets

Tickets:
Schulvorstellung:
Anmeldung nur über die jeweiligen Schulen.
Nähere Informationen unter: Vienna English Theatre Schooltours

Vienna English Theatre: Schooltour 2021/22
Unacceptable / Mittelstufe A

Mo,28.03.2022 – 13 Uhr – Kaisersaal

Details anzeigen

 

Das neue Stück unseres routinierten Autors Clive Duncan nimmt sich eines zunehmend brisanteren Themas an: Gewalt von Kindern und Jugendlichen gegen Erwachsene, besonders Eltern und Lehrkräfte. Diese oft tabuisierte Problematik wurde bereits mit dem Etikett „parent battering“ versehen. Schuldgefühle, Scham und Hilflosigkeit der Opfer führen häufig zu Vertuschung und daher selten zur Suche nach professionellem Beistand. In „Unacceptable“ bekommt das Publikum Einblick in das Leben zweier Jugendlicher, die gemeinsam ihre Therapie in einer psychiatrischen Anstalt durchlaufen.

Lee und Frankie nehmen zusammen an einem kreativ-musischen Therapieprogramm in einer psychiatrischen Einrichtung teil. Ihr Aufenthalt in der Anstalt ist zwar unfreiwillig, am Programm jedoch nehmen sie aus freien Stücken teil. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein: Lee, der an der Schule eine Lehrerin ins Gesicht geschlagen hat, trägt so viel Aggressionspotential in sich, dass er ständig unter Strom steht, während Frankie sich völlig in sich zurückgezogen hat und jegliche Interaktion verweigert. Während Lee aus gutbürgerlichen Verhältnissen stammt, hat Frankie zum Zeitpunkt ihrer Gewalttat – zu deren Hergang niemand Genaueres weiß – auf der Straße gelebt.

Der Psychiater Phil versucht nach einer Improvisation im Rahmen der Dramatherapie gemeinsam mit Lee dessen wunden Punkt aufzuspüren. Lee ist im Spiel wieder kurz davor gewesen seine Kontrolle zu verlieren, was bei Frankie eine Panikattacke ausgelöst hat. Lee zeigt sich aber leider bei der anschließenden Analyse wenig kooperativ. – Seine unbändige Wut lässt ihn jegliche versuchte Einflussnahme abblocken. Es ist offensichtlich, dass er sich vom Vater, der die Familie ohne Vorwarnung verlassen hat, im Stich gelassen fühlt, aber die Schuld dafür seiner Mutter gibt.

Da Frankies Zusammenbruch in der Szene mit Lee die erste Reaktion überhaupt war, die sie seit ihrer Einweisung gezeigt hat, beschließt Phil, die beiden auch bei der nächsten Musiktherapie zusammenzuspannen.

Sehr zur Verwunderung seiner Kollegin Jess lockt Lee das Mädchen tatsächlich aus der Reserve und die beiden entwickeln spontan einen Rap. Die Annäherung der beiden Jugendlichen erfolgt zwar zögerlich und mit Rückschlägen, doch allein diese Interaktion und zunehmende gegenseitige Rücksichtnahme stellen bereits einen großen therapeutischen Fortschritt dar. Endlich gibt Frankie im Rahmen einer weiteren Dramatherapiesitzung erschreckende Teile ihrer Geschichte mittels Märchensymbolik preis, und Lee nimmt kurz darauf eine Entschuldigungsrede für seine Lehrerin auf. Letztendlich kann er sich auch seine tiefe Verletztheit eingestehen, die der Vater durch sein offensichtliches Desinteresse an ihm verschuldet hat.

Als es eines Abends zu einer schweren Konfrontation zwischen den beiden Jugendlichen kommt, muss Lee sich zwischen der entstandenen, fragilen Freundschaft zu Frankie und seinem persönlichen Vorteil entscheiden…

Tickets

Tickets:
Schulvorstellung:
Anmeldung nur über die jeweiligen Schulen.
Nähere Informationen unter: Vienna English Theatre Schooltours

Thomas Stipsits: „Stinatzer Delikatessen – quasi ein Best of“

Do, 10.11.2022 – 20 Uhr – Kaisersaal

Details anzeigen

Thomas Stipsits‘ Kabarettabend im Kaisersaal in St. Johann/T. wird auf Do, 10.11.2022 verschoben!

Die Tickets behalten für den Ersatztermin ihre Gültigkeit!

Den aktuellen Status zur Veranstaltung finden Sie bei ÖTicket unter www.oeticket.com -Thomas Stipsits „Stinatzer Delikatessen -Quasi ein Best Of“
Tickets: Kaisersaal St. Johann unter Tel.: 05352/6900-880 in den örtlichen Banken; bei Österreich Ticket (www.oeticket.com; 01/96096); LIBRO Jochbergerstr. 8; Cafe Evi Hornweg 5, Kitzbühel; Milk Changing Room, Speckbacherstrasse 22, Sankt Johann; Reisebüro Premegger Dorfplatz 4, Kirchberg; VZ Komma M-Pichlerstr.21a, Wörgl; TVB Unterer Stadtplatz 8, Kufstein; Zell am See Information Bruckner Bundesstr. 1a, Zell am See. Infos: www.kaisersaal.at.

Tickets

Tickets:
Tickets: Kaisersaal St. Johann unter Tel.: 05352/6900-880 in den örtlichen Banken; bei Österreich Ticket (www.oeticket.com; 01/96096); LIBRO Jochbergerstr. 8; Cafe Evi Hornweg 5, Kitzbühel; Milk Changing Room, Speckbacherstrasse 22, Sankt Johann; Reisebüro Premegger Dorfplatz 4, Kirchberg; VZ Komma M-Pichlerstr.21a, Wörgl; TVB Unterer Stadtplatz 8, Kufstein; Zell am See Information Bruckner Bundesstr. 1a, Zell am See. Infos: www.kaisersaal.at.

Ö-Ticket Vorverkaufsstelle

Der Kaisersaal ist Ö Ticket Vorverkaufsstelle. Karten für sämtliche österreichweite Veranstaltungen die im Ö Ticket System angelegt sind können Sie bequem im Kaisersaalbüro kaufen.